10.05.2018 - Einsatz nach Starkregen

Nachdem der Himmelfahrtstag mit sehr gutem Wetter vielversprechend begonnen hatte, bahnte sich im Laufe der Mittagsstunden eine Unwetterfront den Weg in Richtung Harz.

Starke Regenfälle mit teilweise enormen Hagelschauern sorgten für schnellen Anstieg der Pegel auch in Jerstedt.
Regelmäßige Kontrollen ergaben aber keinen Handlungsbedarf im Ortsgebiet.

 

Das Regenrückhaltebecken im Bereich Riechenberg hat erneut sehr gute Dienste geleistet und den Großteil des Zulaufs in den Dorfbach auffangen können.

Anders sah die Lage in der Kernstadt Goslar aus. Hier liefen etliche Keller voll und auch die MTV-Halle wurde großflächig überflutet.

 

Nachdem sich die Ortsfeuerwehr Goslar bereits seit 14 Uhr im Einsatz befand, entschied sich die in der Feuerwache Goslar eingerichtete örtliche Einsatzleitung (ÖEL) für die Alarmierung weiterer Ortswehren, um die Kräfte bei der Abarbeitung der Vielzahl an Einsatzstellen zu unterstützen.

 

Um 16:07 ertönten die digitalen Meldeempfänger der Jerstedter Kameraden mit dem Auftrag sich auf die Feuerwache Goslar zu begeben. Von dort aus wurden diverse Einsatzaufträge abgearbeitet, bis sich die Lage wegen nachlassender Niederschläge wieder entschärfte.

 

Gegen 18:45 ist das letzte Fahrzeug wieder eingerückt und nach kurzer Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft konnten die Kameraden noch den restlichen Feiertag genießen.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie auf der Seite der Feuerwehr Goslar

 

 

Eingesetzte Kräfte:

Fw Jerstedt: 21 Kameraden mit LF10/6, TLF 16/24 Tr sowie MTW

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok