03.08.2016 - Brandeinsatz Lagerhalle

Gegen 04.10 Uhr wurden wir zu einem Gebäudefeuer in die Borsigstraße in Jerstedt alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnten wir eine starke Verrauchung und Hitzeentwicklung an einer Lagerhalle feststellen. Schon während der ersten Löschangriffe von Innen und von außen brannte das Feuer durch das Hallendach durch. Die Ausbreitung auf das ganze Gebäude konnte nicht verhindert werden.

Weitere Einsatzkräfte aus Goslar, Hahndorf, Langelsheim und Vienenburg wurden nachalarmiert um die großen Mengen an Wasser und Atemschutzgeräteträger sicherzustellen. Über vier lange Förderleitungen musste das Wasser an die Einsatzstelle befördert werden, um die Drehleiter aus Goslar bzw. den Teleskopgelenkmast aus Langelsheim mit genügend Löschwasser zu versorgen.

Nachdem das Dach der Lagerhalle teilweise einstürtze, war ein Innenangriff nicht mehr möglich, so das nur noch von außen gelöscht werden konnte. Aber auch dies konnte den kompletten Einsturz der Lagerhalle nicht verhindern. Bis auf die Grundmauern brannte die Halle ab. Der Gastank im hinteren Bereich des Gebäudes konnte gekühlt und gesichert werden. Um ca. 05:30 Uhr war das Feuer unter Kontrolle.

Der Bürobereich im Erdgeschoß wurde vom Feuer größtenteils verschont. Er hat aber einen erheblichen Schaden durch das Löschwasser abbekommen.

Personen befanden sich zum Zeitpunkt des Feuers nicht im Gebäude. Leider hat es der Wach- und Familienhund
leider nicht überlebt.

Das Feuer war gegen 09.00 Uhr abgelöscht, nachdem es unter einem Schaumteppich erstickt wurde.
Die ersten Einsatzkräfte konnten daraufhin die Rückfahrt in die Wachen antreten.

Gegen 12.00 Uhr konnten wir nach einer Brandwache mit der DLK(A) aus Goslar von der Einsatzstelle abrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Gesamt waren 140 Einsatzkräfte von 04:10 bis 12:10 Uhr im Einsatz. Der Gesamtschaden wird auf ca. 350.000,-- € geschätzt.